Coole Vorgesetzte passen zu coolen Personalern

Gibt es coole Vorgesetzte?

Gibt es coole Personaler?

Ich beantworte diese Frage mit einem beherzten JA.

Mein geschätzter Trainerkollege Thomas Reining stellt diese Frage in seiner Blogparade.

Schau hier:

https://www.gute-fuehrung-braucht-gespuer.de/gfg090-blogparade-die-coole-fuehrungskraft/

Angeregt durch diese Idee ergänze ich sie mit meiner zweiten Frage (Gibt es coole Personaler).

Diese Fragestellung ist deswegen so genial, da ich als Personaler überwiegend mit Klagen über Vorgesetzte konfrontriert werde.

Und,wenn ich mich selbst hinterfrage, stelle ich fest, dass mir zuerst unschöne Erlebnisse in den Sinn kommen.

Erlebnisse, die ich als Personalerin nicht nachvollziehen konnte oder mich sogar erbosten.

Ich durfte also endlich mal ein positives Beispiel suchen.

Und wie schnell hatte ich es gefunden. Gerne schreibe ich es nieder….

 

Unsplash / Pixabay

 Ein gelungenes Fallbeispiel

Ich erinnere mich an eine 30jährige Führungskraft.

Er übernahm als Youngster  ein Team mit Altersunterschieden bis zu 25 Jahren.

Generationenmanagement/Demographiemanagement…das sind Schlagwörter, die wir im HRM dazu erhalten.

Neben den männlichen und weiblichen Mitarbeitenden im Vollzeitstatus gehörten zwei Frauen.

Diese arbeiteten im Teilzeitbereich. Und beide, hatten gerade die zweiten Kinder geboren.

Als neuer, junger, Chef begann er den Antritt seiner Führungsfunktion – gemeinsam mit mir als Personalerin – mit einem Workshop zu dem Thema

„Wie arbeiten wir trotz unserer Altersunterschiede erfolgreich zusammen?“

Der Schlüssel – die Führungskraft

Die unterschiedlichen Haltungen, Erfahrungen und Kompetenzen eines jeden Mitarbeitenden wurden offen dargelegt.

Altersdiskriminierende Themen oder Äusserungen wurden vom Vorgesetzten sofort und unmissverständlich missbilligt.

Er machte seine wertneutrale aber doch fordernde Haltung klar.

Die biologischen und psychomentalen Veränderungsprozesse der verschiedenen Lebensphasen wurden bei den verschiedenen Geschlechtern

wie auch Altersklassen visualisiert und dargelegt.

Die Vorteile einer jeden Lebens- resp. Arbeitsphase wurden unterstrichen.

Verständnis wurde geschaffen.

Es wurde erkannt, dass Mitarbeitende in ihren verschiedenen Lebensphasen unterschiedliche Leistungsformen abrufen können.

Dieser junge Mann zeigte sich so wertschätzend, so neutral…aber auch so klar, dass die Mitarbeitenden gerne folgten.

Als Personalerin und ausgebildete Trainerin konnte ich ihn methodisch, didaktisch unterstützen.

Es war eine Symbiose…die ich unglaublich schätze. Danke Marc G. für diese Erfahrung.

Dieser Vorgesetzte war ein Talent…

Ich war damals ebenfalls neu im Personalmanagement und war fasziniert von seinen klaren Vorstellungen und wertschätzendem Vorgehen.

Das Team war eine wirkliche Herausforderung mit vielen Facetten.

Von vielen alten Geschichten geprägt, schlängelte es sich durch das Arbeitsleben.

HR-Wissen

geralt / Pixabay

Damals hielt das Team nach dem Workshop folgendes fest: 

Die älteren Mitarbeitenden in DIESEM Team sind leistungsfähig – und haben einen überlegten Arbeitsstil.

Sie haben eine differenzierte Vorgehensweise neue Themen anzugehen und handeln überlegt und erfahren.

Sie verhandeln und argumentierten geschickt und diplomatisch.

Sie behalten den Überblick.

 

Die jungen Mitarbeitenden in DIESEM Team sind leistungsfähig und haben eine hohe Veränderungsbereitschaft;

sie sind technikaffin; schnell im Umgang mit der Informatik und zeigen einen hohen Aktionismus mit grosser Innovationsfreude.

 

Die weiblichen Teilzeitkräfte DIESES Teams, verfügen über ein wunderbares Organisations- und Koordinationstalent,

ausgleichende Fähigkeiten und bereichern durch konzentrierte Leistungsbereitschaft.

Die Mischung

Eine tolle Mischung, die zu einem Erfolgsteam unter Führung des klugen, jungen Vorgesetzen wurden.

Auch wenn der Vorgesetzte anfänglich den Zeitaufwand scheute (er wollte so gerne schnell produktiv sein),

so hat dieses überlegte Zusammenwachsen unter seiner neuer Leitung, nicht nur einen guten Teamgeist sondern auch

anhaltende Produktivität dem Unternehmen eingebracht.

Diesen coolen Vorgesetzt durfte ich begleiten.

Und darauf bin ich heute noch stolz.

Und er sagt mal tatsächlich zu mir:

„Hey – weisst Du eigentlich, dass Du eine total coole Personalerin bist!“

Begleiten wir sie…

Stützen wir sie….

reflektieren wie sie…

die Vorgesetzten…und  Coolness färbt ab…multipliziert sich und übrigens:

coole Vorgesetzte  haben auch coole Teams…..ihr wisst schon, der Fisch beginnt am Kopf zu stinken.

 

Einen herzlichen Gruss, Diana

 

P.S. Kostenfreie Webinare und Schulungen, sowie HRM-Podcast (Abenteuer HRM auf iTunes) warten auf Dich.

Verpasse nichts und melde Dich einfach hier an: http://dianarothcoaching.com/newsletter/


Du willst auch weiterhin meine Blogs lesen? Gerne sende ich Dir diese zu.

Danke für die Angabe Deiner E-Mail-Adresse hier

Ich respektiere den Datenschutz 100 Prozent.
Spamfreie News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.